Das Handwerk erhält engagierten Meisterzuwachs

Raumausstatter und Sattlerin sind Bestmeister

Der Meisterbrief ist zwar seit 2004 keine Voraussetzung mehr für die Gründung eines Raumausstatter-Betriebes - dennoch schließen jedes Jahr knapp 80 Raumausstatter und gut 25 Sattler/Feintäschner die Meisterprüfung erfolgreich ab (Quelle: ZDH). Das „Gütesiegel für Fachkompetenz, technisches Know-how, Führungswissen und soziale Kompetenz“, wie die HWK Stuttgart den Meisterbrief beschreibt, wurde am 14. Oktober feierlich an insgesamt 796 Handwerkerinnen und Handwerker vergeben.

Desweiteren wurden sechzehn Bestmeister bei der Meisterfeier als Branchenprimus ausgezeichnet: Sie haben alle vier Teile ihrer Meisterprüfung mit mindestens "gut" (2,4) bestanden und als Beste ihres Gewerks abgeschnitten.

Darunter zählt der Raumausstatter Dominik Wolf aus Miltenberg sowie die Sattler- und Feintäschnerin Daniela Rapp aus Waldachtal. Ihr aufwändig ausgestatteter Trabant 601 S gehörte zu den Highlights der Ausstellung. Beide wurden an der Kerschensteinerschule Stuttgart unterrichtet, die sich nicht nur durch eine große Bandbreite an Aus- und Weiterbildungen auszeichnet, sondern auch jedes Jahr Bestmeister im Raumausstatter-Handwerk hervorbringt.

Wie das Leitmotto der diesjährigen Meisterfeier „Willkommen im IDEENreich“ bereits verdeutlicht, weisen die Handwerker-Berufe heutzutage viel Kreativität und eine große Innovationskraft auf. Mit dem Meisterbrief haben die jungen Handwerker eine facettenreiche Kompetenz erlangt, für die sich die Investition und Leistungsbereitschaft mehr als gelohnt hat.


Der Abschlusskurs der Raumausstatter-Meister 2015/2016 der Kerschensteinerschule Stuttgart