Aktivitäten

Projektpartnerschaft EPCM/Burundi - Entstehung

Die Kontakte zwischen den beiden Schulen reichen bis ins Jahr 2006 zurück. Die Hilfsorganisation Fondation Stamm war zu diesem Zeitpunkt in den Vorplanungen für die Eröffnung einer Fachschule für Pharmazeutisch-technische Assistenten (PTA), ein bislang einmaliger Ausbildungsweg in Burundi.

Bei der Erstellung des Ausbildungsrahmenplans sowie der Planung des Ausbildungslabors wirkte die Kerschensteinerschule, die auf eine langjährige Erfahrung bei der PTA-Ausbildung zurückgreifen kann, beratend mit.

 

Im September 2008 war es dann soweit:
Die erste PTA-Klasse in Bujumbura wurde eingeschult.

 

Und nach vierjähriger Ausbildung konnten die ersten PTA im August 2012 ihre Diplome entgegennehmen.

Zeitgleich mit dem Schulstart der PTA in Burundi wurde im Jahr 2008 die Projektpartnerschaft zwischen der Kerschensteinerschule und der PTA-Fachschule der EPCM begründet.
An unserer Schule gibt es seither eine SchülerInnen-LehrerInnen-AG Burundi, die mit ihren
Projekten und Aktivitäten die Partnerschule unterstützt und sich mit den Lebensverhältnissen in Burundi befasst. Beispielsweise veranstalten unsere PTA-SchülerInnen mehrmals im Schuljahr mit großem Engagement Kuchenbasare und unterstützen mit dem Erlös burundische PTA-Schüler mit Stipendien oder verschicken Päckchen mit Schulutensilien für die SchülerInnen in Burundi.

Mitarbeiter der Fondation Stamm sind regelmäßig zu Besuch in Feuerbach, um über die aktuelle Situation vor Ort berichten.