Innenausstattung - Berufsschule

Raumausstatter/-in

 

 

Der Beruf Raumausstatter umfasst ein großes Gebiet an Tätigkeiten, die mit dem Ausstatten von Räumen zu tun haben. Dazu zählen neben dem Beraten und Planen folgende Arbeitsbereiche:

Die Raumausstatter sind in der Lage Polstermöbel herzustellen, aufzuarbeiten und zu reparieren. Sie entwerfen, fertigen und montieren Fensterdekorationen, kennen Sicht- und Sonnenschutzsysteme und beherrschen das Wandbekleiden mit unterschiedlichen Materialien. Das Verlegen von Bodenbelägen ist ein weiterer großer Arbeitsbereich im Raumausstatterhandwerk.

Das Ausführen dieser vielfältigen Arbeiten erfordert neben handwerklichen Fertigkeiten und theoretischem Fachwissen auch Kreativität und ein gutes Farb- und Formempfinden.
Unterrichtsorganisation: Blockunterricht, ca. 12 Wochen pro Schuljahr
Unterrichtsinhalte: Die fachlichen Inhalte wie Technologie, Technische Kommunikation (Technisches Zeichnen), Technische Mathematik, Technologiepraktikum und Computertechnik
werden ganzheitlich in sogenannten Lernfeldern unterrichtet. Weitere Inhalte sind Wirtschaftskompetenz, Kundenservice und Beratung, Gemeinschaftskunde, Deutsch und Englisch.
Management im Handwerk (nur mit Hochschulreife)
Ausbildungsdauer: 3 Jahre, eine Verkürzung auf 2,5 oder 2 Jahre ist möglich mit entsprechenden Schulabschlüssen bzw. guten Leistungen während der Ausbildung
Prüfungen: Zwischenprüfung (praktisch und theoretisch) im
zweiten Ausbildungsjahr
Berufsschulabschlussprüfung, Gesellenprüfung (praktisch und theoretisch)
Weiterbildung: Raumausstattermeister/in
Techniker/in der Fachrichtung Raumgestaltung und Innenausbau
Restaurierungstechniker/in und vieles mehr