Innenausstattung - Meisterschule Raumausstatter

Informationen, Fragen und Antworten

zum Meistervorbereitungslehrgang im Raumausstatterhandwerk an der Kerschensteinerschule Stuttgart

Was ist ein Meisterbrief ?

Ein Meisterbrief ist ein Zertifikat der Handwerkskammer, in dem bescheinigt wird, dass man in einem Handwerksberuf meisterliche Kenntnisse und Fertigkeiten erworben und nachgewiesen hat.
Der Meisterbrief ist das höchste zu erreichende Zertifikat in einem Handwerksberuf.

Wieviele und welche Teile beinhaltet die Ausbildung zum / zur Raumausstattermeister/in ?

Den Meisterbrief erhält man erst, wenn man alle vier Teile der Meisterprüfung mit Erfolg abgelegt hat.
Tei I = praktischer Teil (Prüfungsdauer 8 Tage)
Teil II = fachtheoretischer Teil (Prüfungsdauer 1Tag)
Teil III = rechtlich- wirtschaftlicher Teil (Prüfungsdauer 1 Tag)
Teil IV = berufs – und arbeitspädagogischer Teil (Prüfungsdauer 1 Tag)

Warum sollte man eine Meisterschule besuchen ?

An der Kerschensteiner- Meisterschule werden Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt, die auf die anschließenden Prüfungsteile abgestimmt sind.
Die Meisterschulen bilden das gesamte Spektrum des Raumausstatterhandwerks aus. Lücken und Defizite, die während oder nach der Lehrzeit entstanden sind, können somit geschlossen oder aufgeholt werden.
Die Kerschensteiner- Meisterschule orientiert sich stets an dem aktuellen beruflichen Markt und gibt Neuheiten und Aktuelles direkt an die Schülerinnen und Schüler weiter.
Nach dem Besuch der Kerschensteiner- Meisterschule geht man mit wesentlich mehr Wissen und Können in den Arbeitsmarkt zurück und kann auf diesem auch bestehen.

Welche Unterrichtsfächer werden an der Meisterschule unterrichtet ?

Das Lehrerteam der Kerschensteiner- Meisterschule unterrichtet die Fächer:

Boden, Wand, Dekoration, Polstern (jeweils immer in Theorie und Praxis), Gestaltung, Raumdesign, Handwerksmarketing, Technisches Zeichnen, Kalkulation, Werkstoff- und Arbeitskunde, Sonnenschutz, Rechts- und Sozialwesen, Wirtschaftskunde, Buchführung, Berufs- und Arbeitspädagogik, Computertechnik

Was kann ich mit dem Meisterbrief erreichen ?

Der Meisterbrief steht für geprüfte Qualität und versetzt den Inhaber in eine höhere berufliche Ebene.

Mit der Meisterausbildung und dem Meisterbrief verbessern Sie Ihre Chancen enorm, um auf dem heutigen Arbeitsmarkt bestehen zu können.

Mit dem Meisterbrief, haben Sie die Möglichkeit Ihr monatliches Einkommen zu erhöhen.

Mit dem Meisterbrief haben Sie unter anderem die Möglichkeit,

  • besonders qualifiziert einen eigenen Betrieb zu eröffnen oder zu übernehmen,
  • als angestellte/r Meister/in in einem Betrieb, verantwortungsvolle Führungsaufgaben zu übernehmen,
  • als Betriebsleiter/in eingesetzt zu werden,
  • als Vorarbeiter/in in Betrieben zu arbeiten,
  • als Anwendungstechniker/in für Firmen tätig zu sein,
  • als Außendienstmitarbeiter/in für Lieferanten tätig zu sein,
  • mit einer Zusatzausbildung in den beruflichen Schuldienst als Lehrer/in eintreten,
  • in Förder- und Sozialeinrichtungen als Ausbilder/in tätig sein,
  • in Bildungszentren oder in Betrieben als Ausbilder/in eingesetzt zu werden,
  • es können Hochschulen besucht werden, um den beruflichen Werdegang zu erweitern (Studium).

Warum eine Ausbildung zum/zur Raumausstattermeister/in an der Kerschensteinerschule ?

Die Meisterschule für das Raumausstatterhandwerk an der Kerschensteinerschule besteht nun schon seit mehr als 50 Jahren und ist bundesweit die größte Schule für das raumausstattende Handwerk.

In diesem Zeitraum wurden ca. 2300 Meisterinnen und Meister ausgebildet und haben mit Erfolg die Prüfungen bestanden.

Die 9 erfahrenen Lehrerinnen und Lehrer, die an der Meisterschule unterrichten, besuchen stets Fortbildungen, um auf dem aktuellsten Stand zu sein.
Mit viel Erfahrung und Engagement vermitteln Sie die Unterrichtsinhalte so, dass Schule zum Erlebnis wird.

Was bietet die Kerschensteiner-Meisterschule während meiner Ausbildung zum/zur Raumausstattermeister/in ?

Eine fundierte und umfangreiche Ausbildung mit der Zielsetzung die Meisterprüfung mit Erfolg zu bestehen, hat für uns oberste Priorität.

Sie werden in modernsten Unterrichtsräumen und in technisch hervorragend ausgestatteten Werkstätten weitergebildet.

Neben den ca. 1580 Unterrichtsstunden, in denen viel Neues, Interessantes und Wissenswertes vermittelt wird, stehen auch mehrtägige Exkursionen im In – und Ausland auf dem Programm.

Der gemeinsame Besuch der wichtigsten Fachmessen ist selbstverständlich.

Es werden viele Firmenbesuche durchgeführt, um den schulischen Unterricht in den Produktionsstätten zu unterstreichen und das Erlernte zu vertiefen.

Während der Kurszeit erhalten Sie von sämtlichen namhaften Firmen auf Inventar, Maschinen, Geräte sowie auf Materialien großzügige Meisterschulrabatte.

Sie knüpfen während der Meisterausbildung wichtige Kontakte zu den Lieferanten und deren Mitarbeitern, die für Ihre spätere Tätigkeit unbezahlbar sind.

Wie viel Zeit muss ich in die Meisterausbildung investieren ?

Eine Meisterausbildung ist ähnlich, wie ein Studium anzusehen.

Um das Arbeitsgebiet der Raumausstattung in seiner Gesamtheit zu erfassen, beträgt die Lehrgangsdauer 9 Monate.

Die Prüfungen finden teilweise während der Kurszeit statt.
Die praktische Prüfung findet im Monat Juni/Juli statt.

Sie werden mindestens 8 - 10 Stunden pro Tag und 5 Tage pro Woche unterrichtet.

Der Lehrgang umfasst ca. 1580 Unterrichtsstunden.

Eine häusliche Vorbereitung ist in nennenswertem Umfang nicht erforderlich.

Samstags ist unterrichtsfrei.

Es gilt die gesetzliche Ferienregelung des Landes Baden-Württemberg.

Was kostet eine Meisterausbildung?

Eine Meisterausbildung ist eine Investition in die eigene Zukunft.

Kostenaufstellung

Kursgebühr Teile I, II, II, IV 1300 €
Klassenkasse Loungesessel, sämtl.  
  Übungsmaterialien während der  
  Schulzeit, Übernachtungskosten,  
  Fahrtkosten für Exkursionen und zu  
  Messen u. a. 1200 €
Materialien für das Prüfungsvorstück Wand (Tapeten, Stoffe)  
und Prüfungshauptstück 2 mal ca. 350 € 700 €
  Boden (Teppiche)  
  2 mal ca. 350 € 700 €
  Dekoration (Stoffe, Stangen, Getriebe)  
  2 mal ca. 850 € 1700 €
  Licht-, Sicht-, Sonnenschutz
2 mal ca. 300 €
600 €
  Polstern (Sesselgestelle, Polster- und Bezugsmaterialien) 2 mal ca. 880 € 1760 €
Prüfungsgebühren der HWK-Stgt.   800 €
Werkzeuge   400 €
Sonstiges, z.B. Kleinmaterialien   350 €
     
Gesamtsumme   9510 €

sämtliche Angaben sind geschätzt und ohne Gewähr.

Ein Teil der Kosten kann über das Meister-Bafög abgedeckt werden.

Durch die Auswahl von Materialien im geeigneten Preis – Leistungsbereich, kann man die Gesamtkosten erheblich senken.

Durch ein eventuelles Sponsoring vom Arbeitgeber oder von Lieferanten aus Handel und Industrie können die Kosten ebenfalls reduziert werden.

Sämtliche Sessel und Dekorationen sowie die an der Prüfung eingebrachten Werkstücke und Materialien sind Ihr persönliches Eigentum und bleiben in Ihrem Besitz.

Wird die Ausbildung zur Raumausstattermeisterin bzw. zum Raumausstattermeister vom Staat gefördert ?

Der Vorbereitungslehrgang an der Kerschensteinerschule – Stuttgart, wird nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz ( Meister-Bafög ) gefördert,

  • wenn es sich um eine erste Fortbildungsmaßnahme handelt
  • eine zweite Maßnahme kann gefördert werden, wenn sie die erste Fortbildung
    voraussetzt.

Unterhaltsbeiträge:

Teilnehmer an Vollzeitlehrgängen erhalten vom Staat einen monatlichen „Unterhaltsbeitrag zum Lebensunterhalt“ bis zu,

  • 614 Euro für Alleinstehende ohne Kind
  • 793 Euro für Alleinstehende mit Kind
  • 829 Euro für Verheiratete
  • 1008 Euro für Verheiratete mit einem Kind
  • 1187 Euro für Verheiratete mit zwei Kindern

Der reine Zuschuss beträgt jeweils 212 Euro, der Rest wird als Darlehen ausgezahlt.
Für jedes weitere Kind erhöht sich der Darlehensanteil um 179 Euro.
Alleinerziehende können darüber hinaus einen monatlichen Zuschuss bis zu 118 Euro zu den notwendigen Kosten der Kinderbetreuung erhalten. Dieser Unterhaltsbeitrag ist einkommens- und vermögensabhängig, so dass sich die genannten Beiträge verringern können.