Mode - Berufsschule

Änderungsschneider/-in

Der Beruf Änderungsschneider/-in kann sowohl bei der Handwerkskammer als auch bei der Industrie- und Handelskammer angesiedelt sein. Die Ausbildung dauert zwei Jahre und soll zu einer qualifizierten beruflichen Tätigkeit befähigen. Dazu gehören u.a. folgende Schwerpunkte: Ändern von Bekleidung/ Ändern von Heimtextilien/ Kundenberatung/Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen/Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen/ Instandhalten von Geräten und Maschinen…
Die Berufsschule und die Ausbildungsbetriebe erfüllen in der dualen Ausbildung einen gemeinsamen Bildungsauftrag.

Unterrichtsorganisation: im Wechsel ein oder zwei Tage pro Woche Berufsschulunterricht
Unterrichtsinhalte: Der Unterricht erfolgt in Lernfeldern, ergänzt durch das Fach Computertechnik. Weitere Unterrichtsinhalte werden in den Fächern Deutsch, Gemeinschaftskunde sowie Wirtschaftskompetenz vermittelt.

Folgende Lernfelder sind in 2 Jahren zu behandeln:
  1. Auswählen eines Werkstoffes für ein einfaches Bekleidungsteil
  2. Nähen eines Kleinteils
  3. Bügeln eines Werkstückes
  4. Zuschneiden von Werk- und Hilfsstoffen
  5. Konstruieren einer Bekleidungsgrundform
  6. Einarbeiten von fertigungstechnischem Zubehör in ein Bekleidungsstück
  7. Zurichten von Kleinteilen und Großstücken
  8. Ändern von Werkstücken
  9. Gestalten von Details
  10. Aufarbeiten von Bekleidung
Ausbildungsdauer: 2 Jahre
Prüfungen: Anfang des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt die Zwischenprüfung:
  • Praktische Arbeitsaufgabe mit Dokumentation Ende des zweiten Ausbildungsjahres erfolgt die Abschlussprüfung:
  • Gemeinsame Theorieprüfung Schule/HK oder IHK
  • Praktische Abschlussprüfung bei der HK oder IHK
Weiterbildung: Ausbildung zum/-r Maß- oder Modeschneider/-in, dabei wird die zweijährige Ausbildung zum/-r Änderungsschneider/-in anerkannt, so dass nur noch ein Jahr Ausbildung durchgeführt werden muss.